Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Auch wenn die Geschichten und Charaktere meiner Romane stets frei erfunden sind, kann ich als Autorin nicht verhindern, dass immer etwas von mir selbst in meinen Romanen steckt. Man lässt sich und seine Lebens-erfahrungen automatisch in die Handlung oder die Reaktion einzelner Figuren einfließen.

Oft sind es Kleinigkeiten, die ich von mir selbst in meinen Romanen erwähne. Begebenheiten, Vorlieben, Abneigungen oder Erlebnisse aus meinem Alltag, die ich – der Handlung angepasst – in die Geschichte einfließen lasse. Das kann eins meiner Lieblingsessen sein oder eine Opernaufführung, die ich selbst ganz fürchterlich fand. ;-)

Hier ein paar persönliche Elemente in meinen Romanen:

Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Sommersprossen zum Dessert

* Ich habe Mathis‘ Erlebnis mit den Kirschen voller Maden genau so erlebt (ich war diejenige, die nach Maden geschaut und die guten Kirschen gegessen hat – und einen Freund hat es dabei vor Ekel geschüttelt, als er die vielen aussortierten Kirschen gesehen hat). ;-)
* Das Erlebnis mit der Güllespritze, von dem Nikolas erzählt, habe ich ebenfalls in einem Urlaub in der Schweiz erlebt. Das war ein Gestank! ;-)
* Als Kind und Jugendliche war ich – wie Yvonne – ein großer Oldtimer-Fan (allerdings ohne das dazugehörige technische Verständnis). Aber wer schaut sich die wunderschönen Formen dieser alten Autos nicht gerne an?!
* Der Ort der Handlung: Als Jugendliche war ich zwar zum letzten Mal in Heidelberg, fand die Atmosphäre in der Altstadt und den Ausblick von der Schlossruine aber so schön (und prägend), dass ich mich schnell für diese Stadt als Schauplatz meiner Liebeskomödie entschieden habe. Dementsprechend war es mir wichtig, den Leser auf die Stadt neugierig zu machen. Deshalb habe ich einige Sehenswürdigkeiten in die Handlung eingebaut und sie von meiner lustigen Truppe um Yvonne und Nikolas besuchen lassen.

Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Elementarteilchen küssen besser

* In dieser Liebeskomödie habe ich Bettys schnelle Art zu sprechen von mir übernommen – weil es mir für ihren Charakter einfach passend erschien. Denn wenn ich von etwas begeistert bin, spreche ich manche Sätze so schnell, dass man mir kaum hinterherkommt. ;-)

* Den Liebesroman Vorsicht, frisch verliebt! von Susan E. Phillips habe ich selbst auch gelesen und kann ihn wärmstens weiterempfehlen! Ein toller Roman voller Witz, schlagfertigen Dialogen, sympathischen Charakteren und erotischem Prickeln. Genau richtig für einen sorglosen Urlaub, bei dem Linda entspannen lernen soll. :-)

* Meine Liebeskomödie habe ich Roger Cicero mit Bigband gewidmet, da ich seine Lieder liebe. Sie sind mit ihrem Bigband-Sound und den herrlich doppeldeutigen Texten wunderschön, mitreißend, herzerwärmend und berühren mich tief. :-) Dementsprechend habe ich nicht nur Linda zu einem seiner größten Fans gemacht, sondern auch noch kurze, passende Zitate aus seinen Liedtexten als Kapitelüberschriften verwendet.

* Der schönste Sport der Welt ist für mich … Eishockey. Deshalb schwärmt Linda von diesem wunderbaren Sport und beeindruckt Philipp mit ihrem guten Gedächtnis, was Statistiken, Zahlen und Fakten angeht. Ich habe mich aber auch deshalb für diesen schnellen und sehr körperbetonten Sport entschieden, weil man das bei einer so femininen Frau wie Linda nicht erwarten würde – und sie Philipp mit diesem Geständnis überraschen kann. ;-)

Und natürlich gibt es dieses Granlund-Tor tatsächlich (kurzer Film), von dem Linda so schwärmt. Mich selbst hat es bei der Eishockey-WM 2011 nicht mehr auf dem Sitz gehalten, als der finnische Spieler Mikael Granlund beim Umrunden des russischen Tors den Puck aufs Schlägerblatt genommen und ihn über der Schulter des gegnerischen Goalies ins Tor geschoben hat. Unglaublich gut – und kam sehr überraschend!! :-) :-)

Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Auf die Plätze, Kuss – und Tor!

* Ninas Direktheit und pragmatische Art (in dieser Romanze und deren Fortsetzung, die ich fast fertig habe) ist ein Charakterzug, den ich auch besitze.

* Auch ihre und Fionas Vorliebe für Screwball Comedys und Hollywood-Komödien aus den 50ern teile ich (schon seit meiner frühesten Kindheit). Kathrin Hepburn, Marilyn Monroe, Audrey Hepburn und Doris Day waren meine Lieblingsschau-spielerinnen. :-)

* Und natürlich musste ich nach Elementarteilchen küssen besser meine Eishockeybegeisterung richtig ausleben: In dieser Romanze habe ich meinen männlichen Hauptdarsteller zu einem Eishockeyspieler gemacht und diesem wunderbaren Sport sozusagen ein Denkmal gesetzt. Aber man kann diese warmherzige Romanze auch genießen, wenn man überhaupt nichts von Eishockey versteht. :-)

Und auch wenn immer etwas von mir selbst in meinen Romanen steckt, darf die Handlungsweise meiner Figuren nicht so ausfallen, wie ICH in der betreffenden Situation reagieren würde. Das ist mir sehr wichtig. Die Reaktion einer Person im jeweiligen Roman muss glaubwürdige sein und zu ihr und ihrer Vorgeschichte passen. Nur sind mir manche Charaktere einfach näher als andere, weshalb ich mich mit manchen Aktionen mehr identifizieren kann als mit anderen. ;-)

Welche Vorlieben oder Abneigungen bestimmen Deine Handlungsweise oder Reaktion im Alltag. Gibt es etwas, bei dem Deine Freunde sagen, dass sie sich Dich ohne das gar nicht vorstellen können? Ich freue mich auf Deinen Kommentar! :-)

Viele Grüße

Kommentar schreiben

Kommentare: 0