Mein Blog


 Warum kann das Schreiben von Romanen und deren Veröffentlichung

so erfüllend, gleichzeitig aber auch lähmend und zum Haare Raufen sein – und das bei LiebesKOMÖDIEN, die per se eine romantische,

lustige und sorglose Atmosphäre verbreiten sollen?

 

Diese Erfahrungen möchte ich gerne mit euch teilen und freue mich schon

auf eure Kommentare, Fragen und Anregungen.

Viel Spaß euch und uns allen und eine schöne gemeinsame Zeit! :-)


Willst Du über neue Blogbeiträge informiert werden?

Dann nutze den RSS-Feed. Vielen Dank. :-)


Mein Blog pausiert gerade ;-)

Mein Blog pausiert gerade ;-)

Durch die Vor- und Nacharbeiten für meine Neuveröffentlichung Heiße Küsse eisgekühlt bin ich immer noch ziemlich eingespannt und kann mich leider nicht so um meinen Blog kümmern, wie ich das gerne täte. ;-)

Wenn ihr über Neuigkeiten rund um meine Romane informiert werden möchtete, schaut auf meiner Autorenseite unter Aktuelles nach oder auf meinem Instagram- und Facebook-Account. Vielen Dank! :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Klappentexte

Klappentexte

Man sollte doch meinen, es sei leicht, einen kurzen Text zu schreiben, der einem potenziellen Leser den Inhalt eines Romans vermittelt und ihn bestenfalls neugierig macht. Ich selbst als überzeugte Leseratte hatte in meinem Leben bereits tausende Klappentexte gelesen. Dann sollte es mir doch leichtfallen, dachte ich 2012, als ich bei den Vorbereitungen für meine erste Veröffentlichung von Elementarteilchen küssen besser war. Ich merkte jedoch schnell, dass ich mich gründlich irrte. ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Schlägereien beim Eishockey

Schlägereien beim Eishockey

Manche sagen: „Eishockey ist ein brutaler Sport.“ Dieser Meinung bin ich nicht. Auch wenn es hin und wieder harte Checks und Schlägereien beim Eis-hockey gibt, passiert dabei meist nichts wirklich Schlimmes oder Folgen-reiches (natürlich gibt es immer Ausnahmen …). Brutal ist für mich also etwas völlig anderes.

mehr lesen 0 Kommentare

Warum Eishockey für mich der schönste Sport ist

Warum Eishockey für mich der schönste Sport ist

Nach der Sommerpause – und passend zum Saisonbeginn – möchte ich euch erzählen, warum Eishockey für mich der schönste Sport ist.  :-)  :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Der passende Titel für einen Roman – Teil 3

Der passende Titel für einen Roman – Teil 3

Sommer, Sonne, Urlaub: Das ist die Grundstimmung zu Beginn meiner neuesten Liebeskomödie, die während eines Kurzurlaubs in Heidelberg spielt. Der passende Titel für diesen Roman? Nicht leicht zu finden. ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Der passende Titel für einen Roman – Teil 2

Der passende Titel für einen Roman – Teil 2

Bei meinem zweiten veröffentlichten Buch Auf die Plätze, Kuss – und Tor! war die Suche nach dem passenden Titel nicht leichter als bei Elementarteilchen küssen besser. Warum sollte es das auch sein? ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Der passende Titel für einen Roman – Teil 1

Der passende Titel für einen Roman – Teil 1

Das ist manchmal ganz schön knifflig: Der passende Titel für einen Roman ist gar nicht so leicht zu finden. Wenn man einen Bezug zum Inhalt des Buchs haben möchte, der Titel aber doch einprägsam und für eine Liebeskomödie luftig leicht sein soll, beschert das einem so manch schlaflose Nächte. ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Der innere Schweinehund

Der innere Schweinehund

Dieses hinterhältige Haustier wohnt mit Sicherheit bei jedem zuhause: Der innere Schweinehund. Meistens ist er ganz unauffällig und ruhig, macht mit keinem Mucks auf sich aufmerksam. Er lebt in einer ganz, ganz ruhigen Ecke (im Keller, auf dem Dachboden, in der Rumpelkammer), braucht nichts zum Essen und auch kein Gassi-Gehen. Man hat ihn schon völlig vergessen, bis er einem plötzlich auf der Schulter sitzt … und mit einem teuflischen Geflüster die eigene Moral untergräbt – und man sich geschlagen gibt. Meist mit einem schlechten Gewissen.

mehr lesen 0 Kommentare

Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Es steckt immer etwas von mir selbst in meinen Romanen

Auch wenn die Geschichten und Charaktere meiner Romane stets frei erfunden sind, kann ich als Autorin nicht verhindern, dass immer etwas von mir selbst in meinen Romanen steckt. Man lässt sich und seine Lebens-erfahrungen automatisch in die Handlung oder die Reaktion einzelner Figuren einfließen.

mehr lesen 0 Kommentare

Die typische Leserin meiner Bücher

Die typische Leserin meiner Bücher

Ich schreibe für Frauen (und Männer – ja, es gibt auch Männer, die meine Romane lesen!), die romantische, warmherzige, sinnliche und humorvolle Geschichten über Menschen wie Du und ich lieben und mit der Lektüre eine Auszeit vom Alltag suchen. Die typische Leserin meiner Bücher ist also … genau wie ich. ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Die Grundidee zu „Elementarteilchen küssen besser“

Die Grundidee zu „Elementarteilchen küssen besser“

Ich wusste, ich wollte eine Liebesgeschichte – vorzugsweise eine Komödie – erzählen, die auf einem Kreuzfahrtschiff spielt. Soweit so gut. Eine Grundidee musste also her. Dass ich selbst noch nie eine Kreuzfahrt miterlebt habe, war für mich in dem Moment nicht weiter schlimm, denn ich habe eine gute Freundin, die schon bei sehr vielen mitgefahren ist. Die konnte ich wegen Details zum Schiff, zu bestimmten Abläufen und Veranstaltungen ausquetschen. ;-)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ideen für einen neuen Roman: "Wie kommst du nur drauf?!"

Ideen für einen neuen Roman:                                   „Wie kommst du nur drauf?!!“

Tja, Ideen für einen neuen Roman sind bei mir bisher – Gott sei Dank! – immer vom Himmel geregnet. Ich bin schon oft gefragt worden, wie ich auf die Geschichten komme, die ich in meinen Romanen beschreibe. Ganz ehrlich: Das wundert mich manchmal selbst, wenn der Roman fertig ist und ich ihn intensiv Korrektur lese. ;-)

mehr lesen 2 Kommentare

Wann ist eine Geschichte „reif“?

Wann ist eine Geschichte „reif“?

Jeder von euch kennt vermutlich die Faszination des Neuen, das aufgeregte Kribbeln im Bauch und die überschäumende Motivation, sich hinzusetzen und diese Aufgabe anzupacken, oder? ;-)

Diesen Punkt erreiche ich meist dann, wenn ich mir monatelang Gedanken zu meiner neuen Heldin und meinem neuen Helden gemacht habe, mir Konflikte und Stolpersteine für sie ausgedacht und eine dazu passende Handlung an einem passenden Ort überlegt habe. Dann merke ich, wie unruhig ich werde und wie ich mich über alltägliche Pflichten ärgere, die mich davon abhalten, mich endlich meiner neuen Geschichte zu widmen.

mehr lesen 0 Kommentare

„Du schreibst einen Roman?!!“

"Du schreibst einen Roman?!!"

Dass man an seinem ersten Roman sitzt, ist nicht gerade ein Thema, das man jedem auf die Nase bindet – so ging es mir jedenfalls. Ich hatte Angst, belächelt zu werden nach dem Motto: „Ach, da will sich jemand verwirklichen und versucht sich an einem Bestseller. Na dann, viel Glück!“.

mehr lesen 0 Kommentare

Wie alles begann ...

Wie alles begann ...

2004 war ich bereits seit Jahren ein großer Keanu-Reeves-Fan. Da ich ein sehr visuell veranlagter Mensch bin und zu der Zeit Probleme mit dem Einschlafen hatte, stellte ich mir abends im Bett – als Ersatz für eine Entspannungsmethode – erdachte Filmszenen mit diesem gutaussehenden Mann vor. Als Partnerin stellte ich ihm Sandra Bullock zur Seite und ließ sie einige Szenen durchlaufen, in denen sie sich unter verschiedenen (z. T. auch sehr widrigen) Umständen kennenlernten.

mehr lesen 0 Kommentare